“Wir informieren und bilden.”

Kommende Schulungen

B & P Kommunalberatung versteht sich als Partner von Kommunen, staatlichen Behörden, Kirchen und öffentlichen Unternehmen. Neben unseren Beratungs­leitungen in den verwaltungsorganisatorischen, personalwirtschaftlichen, haushalts- und kommunalabgabenrechtlichen Bereichen bieten wir auch praxisnahe Schulungen an.

Mit unserem Schulungsprogramm möchten wir Ihnen bei der Bewältigung Ihrer Aufgaben behilflich sein und Ihnen neue Möglichkeiten aufzeigen. Unsere Schulungen, Seminare, Lehrgänge und Workshops können auch bei Ihnen als Inhouse-Veranstaltung durchgeführt werden.

Unser Schulungsangebot für 2017 können Sie auf dieser Seite oder aus unserem Schulungsheft (PDF) entnehmen.

Wir freuen uns, Sie zu unseren Schulungen begrüßen oder Ihnen ein individuelles Angebot für eine Inhouse-Veranstaltung unterbreiten zu dürfen!

Im Rahmen des Workshops soll ein umfassender Überblick von der Personalbedarfsermittlung über die Personalplanung bis zum Einstellungsverfahren vermittelt werden. Auch Fragen der tarifgerechten Eingruppierung unter Berücksichtigung der zum 1. Januar 2017 in Kraft tretenden neuen Entgeltordnung werden thematisiert. Dabei soll es nicht nur um die Vermittlung der Theorie gehen, sondern die Themenfelder sollen praxisorientiert aufgearbeitet werden.

Aus der täglichen Beratungspraxis ergeben sich vielfältige Fragen zu personalwirtschaftlichen Handlungsfeldern. Dabei werden u.a. Themen aufgegriffen, wieviel Personal für die Aufgabenerfüllung in einzelnen Verwaltungsbereichen notwendig ist. Es spielen auch zunehmend Fragen der strategischen Personalplanung und der Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Einstellungsverfahrens eine Rolle. Unseren Erfahrungsschatz aus der Beratungspraxis möchten wir gern im Rahmen dieses neuen Veranstaltungsformates mit Ihnen teilen.

Wir werden im Vorfeld des Workshops Daten und Informationen zu Ihrer Verwaltung abfordern und diese dann anonymisiert aufbereiten. So können im Workshop die theoretischen Inhalte an den ganz konkreten Beispielen der Teilnehmer verdeutlicht, verglichen und bewertet werden. Der Austausch mit den anderen anwesenden Kommunen und die Diskussion der Ergebnisse sind ausdrücklich gewünscht. Im Nachgang des Workshops erhalten Sie eine kurze Präsentation für Ihre Kommune und den Vergleich mit den anonymisierten Daten der anderen Teilnehmer.

 

Inhalte

  • Unterlagenabforderung und Aufbereitung von Daten im Vorfeld des Workshops
  • Methoden der Personalbedarfsermittlung
  • Analyse von Fallzahlen nach ausgewählten Bereichen
  • Stellenbildung und Stellvertretung
  • Stellenplan
  • Strategische Personalplanung
  • Spannungsfelder der Personalakquise – von der Stellenausschreibung, über die Auswertung von Bewerbungsunterlagen und Vorstellungsgesprächen bis zur Einstellung
  • Aufstellung eines Personalentwicklungskonzepts und Handlungsfelder der Personalentwicklung
  • Erarbeitung tarifkonformer Stellenbeschreibungen
  • Methodik der Stellenbewertung nach der neuen Entgeltordnung (VKA)

 

Zielgruppen

Amtsleiter/innen der Hauptverwaltung, Amtsleiter/innen der Finanzverwaltung, Sachgebietsleiter/innen Organisation, Bauamtsleiter/innen, Bürgermeister/innen

 

Dauer

1 Tag

 

Termin

17. Oktober 2017, 09:00 bis 16:00 Uhr bzw. auf Nachfrage

 

Ort

B & P Forum am Beutlerpark
Franklinstraße 22
01069 Dresden

 

Gebühr

850,- €  je Kommune bei einer Mindestzahl von 3 Kommunen

Berater für Organisation und Personal bei der B und P Kommunalberatung

Benjamin Flor

M.Sc. Verwaltungsinformatik | Diplom-Verwaltungswirt (FH)
Beraterin für Organisation und Personal Frau Höhlig bei der B und P Kommunalberatung

Janette Höhlig

Diplom-Kauffrau

Zum Brandschutz, zur Brandbekämpfung sowie zur technischen Hilfeleistung sind Städte und Gemeinden verpflichtet, Feuerwehren einzurichten und zu unterhalten. Grundsätzlich sind die Leistungen unentgeltlich. Jedoch besteht für definierte Einsätze Kostenersatzpflicht. Die Unterhaltung einer Feuerwehr stellt gemäß §§ 3 Nr.1, 4 Abs. 2 und 5 Abs. 1 S. 1 SächsBRKG für die Kommunen eine weisungsfreie Pflichtaufgabe dar. Die dabei entstehenden Kosten sind grundsätzlich durch diese auch zu tragen (§ 64 SächsBRKG). Nur für bestimmte Einsätze darf der Träger des Brandschutzes den Kostenersatz verlangen.

Gem. Urteil des Verwaltungsgerichts Dresden vom 26.03.2014 (AZ 6 K 1433/11) können Vorhaltekosten in die Kostenermittlung zwar grundsätzlich einfließen, soweit es sich um die Anschaffungskosten handelt. Kosten des unbeweglichen Vermögens, die Verzinsung des Anlagekapitals sowie dessen angemessene Abschreibung dürfen hingegen nicht in die Berechnung einfließen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Rechtsprechung und den betriebs- und haushaltsrechtlichen Grundsätzen wird anhand eines Beispiels eine rechtssichere Kostenkalkulation für das Feuerwehrwesen gemeinsam mit den Teilnehmern in Excel aufgebaut. Dabei werden auf die Besonderheiten bei der Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung eingegangen und die speziellen Anforderungen an eine Feuerwehrkalkulation, wie die Differenzierung in Vorhalte- und Einsatzkosten, umfassend erläutert. Dies erfolgt anhand eines praxisorientierten Beispiels in Excel. Die gemeinsam erstellte Kalkulation wird im Anschluss des Workshops jedem Teilnehmer in digitaler Form zur Verfügung gestellt.

 

Inhalte

  • Rechtsgrundlage sowie maßgebende Gerichtsurteile
  • Ermittlung der ansatzfähigen und nicht ansatzfähigen Kostenarten sowie die Einteilung in Vorhalte- und Einsatzkosten
  • Kostenkalkulation auf Grundlage eines Betriebsabrechnungsbogens (BAB)
  • Ermittlung der Kostensätze für Leistungen der Feuerwehren

 

Zielgruppen

Mitarbeiter/innen der Kommunalverwaltung, die im Bereich des Feuerwehrwesens tätig sind

 

Benötigte Arbeitsmittel

Laptop mit Anwendungssoftware MS Excel (Grundkenntnisse der Anwendungssoftware MS Excel werden vorausgesetzt.)

 

Dauer

1 Tag

 

Termin

19. Oktober 2017, 09:00 bis 16:00 Uhr

 

Ort

B & P Forum am Beutlerpark
Franklinstraße 22
01069 Dresden

 

Gebühr

140,- €  je Teilnehmer

Beraterin für Rechnungswesen und Kalkulation Frau Kolbe bei der B und P Kommunalberatung

Jenny Kolbe

B.Sc. Wirtschaftswissenschaften

Im Vordergrund des Thementages steht der Erfahrungsaustausch zwischen den Mitarbeitern in der Finanzverwaltung. Aus unserer Erfahrung ist die Anlagenbuchhaltung ein wichtiger Baustein bei der Bewältigung der täglichen Aufgaben. Im Weiteren liefert sie wichtige Informationen für die Haushaltsplanung und ist Schlüsselfigur bei der Erstellung der Jahresabschlüsse. Begleitet wird der Erfahrungsaustausch durch ausgewählte Impulsvorträge zu aktuellen Themenpunkten. Dies betrifft beispielsweise die Ausgestaltung sowie die wichtigsten Bestandeile einer Dienstanweisung für die Anlagenbuchhaltung und der richtige Umgang mit Korrekturen im Jahresabschluss.

Wir möchten Sie gern mit unseren Hinweisen und Erfahrungen durch den Tag führen und freuen uns über einen Erfahrungsaustausch unter Praktikern.

 

Programm

09:00 – 09:30
Begrüßung und Einführung

09:30 – 10:15
Impulsvortrag:
Ausgestaltung einer Dienstanweisung für die Anlagenbuchhaltung, Patrick Schellenberg

11:00 – 11:45
Impulsvortrag:
Organisatorische Einbindung der Anlagenbuchhaltung in die Finanzverwaltung, Dr. Christoph Trumpp

12:00 – 13:00
Mittagspause

13:00 – 13:45
Impulsvortrag:
Baumaßnahmen im Hoch- und Tiefbau, Robin Schicht

14:15 – 15:00
Impulsvortrag:
Erfahrungen sowie Problemstellungen bei der Erstellung der Jahresabschlusses, Herr Richter, Kämmerer Stadt Wilthen

15:30 – 16:15
Impulsvortrag:
Umgang mit Korrekturen, Patrick Schellenberg, Robin Schicht

 

Zielgruppen

Mitarbeiter/innen und Leiter/innen Gebäude- und Liegenschaftsmanagement, Amtsleiter/innen der Finanzverwaltung, Bauamtsleiter/innen, Bürgermeister/innen

 

Dauer

1 Tag

 

Termin

24. Oktober 2017, 09:00 bis 16:00 Uhr

 

Ort

B & P Forum am Beutlerpark
Franklinstraße 22
01069 Dresden

 

Gebühr

140,- €  je Teilnehmer

Geschäftsführer der B und P Kommunalberatung Herr Schellenberg

Patrick Schellenberg

Diplom-Betriebswirt (BA)  |  LL.M.
Wirtschaftsmediator (Steinbeis)
Abteilungsleiter für Organisation und Personal sowie Haushalt und Controlling Herr Trumpp bei der B und P Kommunalberatung

Dr. Christoph Trumpp |  Abteilungsleiter

 Diplom-Wirtschaftsingenieur  |  Dr.rer.pol.
 
Abteilungsleiter für Rechnungswesen und Kalkulation Herr Schicht von B und P Kommunalberatung

Robin Schicht  |  Abteilungsleiter

Diplom-Betriebswirt (BA)

Den Teilnehmenden werden die Grundlagen der Kassenverwaltung vermittelt und durch wertvolle Praxistipps ergänzt.

 

Inhalte

  • Aufgaben und Organisation der Gemeindekasse
  • Zahlstellen, Handvorschüsse, Einzahlungskassen
  • Buchungs- und Zahlungsanordnungen
  • Zahlungsverkehr und Verwaltung der Kassenmittel
  • Kassensicherheit
  • Tages- und Zwischenabschlüsse
  • Buchführung
  • Kassenprüfungen

 

Zielgruppen

Mitarbeiter/innen im Kassenwesen der Gemeinden, Städte, Landkreise und Zweckverbände

 

Dauer

1 Tag

 

Termin

6. November 2017, 09:00 bis 16:00 Uhr

 

Ort

Sächsische Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie
Wiener Platz 10
01069 Dresden

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.s-vwa.de
(Veranstaltungs-Nr.: 55-87-0).

Abteilungsleiter für Organisation und Personal sowie Haushalt und Controlling Herr Trumpp bei der B und P Kommunalberatung

Dr. Christoph Trumpp |  Abteilungsleiter

 Diplom-Wirtschaftsingenieur  |  Dr.rer.pol.
 

Viele Jahre nach der Durchführung einer erfolgreichen Workshopreihe mit zahlreichen Teilnehmern zum Thema Gebäude- und Liegenschaftsmanagement (GLM) bei B & P Kommunalberatung haben sich etliche Kommunen auf den Weg gemacht, ein zentrales GLM einzuführen. Häufig zeigt sich dabei in der Praxis, der Weg ist länger und steiniger als erwartet. Gleichzeitig hat die Einführung der Doppik das Thema beflügelt und die Konsolidierungsbemühungen vieler Kommunen erfordern es, sich mit dem Thema GLM zielgerichtet zu beschäftigen.

Wir möchten den Gesprächsfaden wieder aufgreifen und einen Austausch unter Praktikern anregen.

 

Programm

09:00 – 09:30
Begrüßung und Einführung

09:30 – 10:15
Impulsvortrag werterhaltende Immobilienbewirtschaftung:
Auswirkungen auf den Haushalt, Norbert Fischer

11:00 – 11:45
Impulsvortrag Bau- und Investitionscontrolling, Dr. Christoph Trumpp

12:00 – 13:00
Mittagspause

Praxisforen: Praktiker berichten von ihren Erfahrungen

13:00 – 13:45
Praxisforum 1: Quo Vadis GLM, Erfahrungsbericht der Einführung aus der Stadt Markkleeberg, Frau Thomas, Bürgermeisterin Stadt Markkleeberg

14:15 – 15:00
Praxisforum 2: Zwischenbilanz nach 5 Jahren GLM – Vor- und Rückblick, Frau Mütze, Sachgebietsleiterin Stadt Niesky

15:30 – 16:15
Praxisforum 3: Aufgabenübertragung an Servicegesellschaften, N.N.

 

Zielgruppen

Mitarbeiter/innen und Leiter/innen Gebäude- und Liegenschaftsmanagement, Amtsleiter/innen der Finanzverwaltung, Bauamtsleiter/innen, Bürgermeister/innen

 

Dauer

1 Tag

 

Termin

9. November 2017, 09:00 bis 16:00 Uhr

 

Ort

B & P Forum am Beutlerpark
Franklinstraße 22
01069 Dresden

 

Gebühr

140,- €  je Teilnehmer

Geschäftsführer der B und P Kommunalberatung Herr Fischer

Norbert Fischer  Geschäftsführer

Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH)
Abteilungsleiter für Organisation und Personal sowie Haushalt und Controlling Herr Trumpp bei der B und P Kommunalberatung

Dr. Christoph Trumpp |  Abteilungsleiter

 Diplom-Wirtschaftsingenieur  |  Dr.rer.pol.
 

Jede Kommune hat entsprechend der örtlichen Verhältnisse zur Verhinderung und zur Bekämpfung von Brand sowie zur technischen Hilfeleistung Feuerwehren vorzuhalten. Auf Grundlage einer Feuerwehrsatzung kann die Kommune für bestimmte Einsätze Kostenersatzpflicht verlangen. Dies erfordert jedoch eine Kostenkalkulation, die sowohl den rechtlichen Ansprüchen als auch den betriebswirtschaftlichen Grundsätzen gerecht wird. Vor diesem Hintergrund wird gemeinsam mit den verantwortlichen Mitarbeitern eine rechtssichere Kostenkalkulation anhand der tatsächlichen Verhältnisse der Kommune in Excel aufgebaut. Zielstellung des Workshops ist die Erarbeitung einer Feuerwehrkalkulation, die eine Grundlage für die Satzungsüberarbeitung bietet.

In Vorbereitung des Workshops erhält die Kommune eine umfangreiche Datenabfrage, welche alle Aussagen bzw. Unterlagen für eine Erstellung der Feuerwehrkalkulation beinhaltet.

Nach der Datenrecherche erfolgt die individuelle Vereinbarung der jeweiligen zwei Vor-Ort-Termine in der Kommune. An diesen beiden Tagen wird in Zusammenarbeit mit den zuständigen Mitarbeitern die Aufarbeitung der Unterlagen sowie die Erstellung der rechtssicheren Kalkulation der Kostensätze vorgenommen.

Nach Abschluss des 2-Tages-Workshops erfolgt die Übergabe der erstellten Kalkulation in Excel an die Kommune.

 

Zielgruppen

Stadt- und Gemeindeverwaltungen

 

Dauer

2 Tage

 

Termin

nach Vereinbarung als Inhouse-Workshop in der Verwaltung

 

Ort

nach Vereinbarung

 

Gebühr

2.700,- €

Abteilungsleiter für Rechnungswesen und Kalkulation Herr Schicht von B und P Kommunalberatung

Robin Schicht  |  Abteilungsleiter

Diplom-Betriebswirt (BA)
 
Beraterin für Rechnungswesen und Kalkulation Frau Kolbe bei der B und P Kommunalberatung

Jenny Kolbe

B.Sc. Wirtschaftswissenschaften

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Anmeldung / Durchführung

Die Anmeldung zu Schulungen, Seminaren, Workshops und anderen Veranstaltungen erfolgt schriftlich via Fax, E-Mail, Post oder über unsere Website unter Angabe der Veranstaltung. Ihre Anmeldung ist verbindlich und wird in der Reihenfolge des Eingangs von uns berücksichtigt. Im Nachgang erhalten Sie eine Anmeldebestätigung via E-Mail. Mit der Anmeldung erkennt der/die Anmelder/in die AGB unserer Gesellschaft an. Sollte die Veranstaltung bereits ausgebucht sein, melden wir uns unverzüglich. Es besteht keine Durchführungsgarantie. Im Verhinderungsfall der Dozenten wird ein Ersatztermin vereinbart. Bei mangelnden Teilnehmerzahlen erfolgt eine Stornierung oder Terminverschiebung spätestens 5 Tage vor dem planmäßigen Termin.

 

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr wird mit der jeweiligen Ausschreibung bzw. auf unserer Website bekannt gemacht. Die ausgeschriebene Teilnahmegebühr beinhaltet die Seminarteilnahme, umfangreiche Arbeitsunterlagen, einen Fortbildungsnachweis sowie Imbiss und Pausengetränke.

 

Vertretung/Umbuchung/Stornierung

Sie können jederzeit anstelle des angemeldeten Teilnehmers einen Vertreter benennen oder das Seminar umbuchen. Ihnen entstehen keine zusätzlichen Kosten. Telefonische Stornierungen werden nicht akzeptiert. Erfolgt ein schriftlicher Rücktritt bis zu 10 Tagen vor Veranstaltungsbeginn, entfällt die Teilnahmegebühr. Bei Nichtteilnahme ohne fristgerechte Rücktrittserklärung ist die Gebühr vollständig zu entrichten.

 

Zahlung / Verzug

Die Rechnungslegung erfolgt in der Regel nach dem Veranstaltungstermin mit einem Zahlungsziel von 10 Tagen.
Lehrgänge und Workshopreihen werden nach Durchführung der ersten Veranstaltung abgerechnet.